Sponsored Post

Fokusinterview

„Zeitdiebe in den Griff bekommen“

Von CarMobility GmbH · 2014

Knut Krösche, Geschäftsführer beim Fuhrparkmanagement-Dienstleister CarMobility, spricht über die Herausforderungen im modernen Flottenmanagement und zeigt auf, inwiefern professionelle Serviceprovider effizient unterstützen können.

Herr Krösche, warum ist die Verwaltung eines Fuhrparks kein Kinderspiel?

Flottenmanager müssen den verschiedensten Anforderungen gerecht werden. Zum einen existiert ein immer stärkerer Kostendruck im Bereich des Fuhrparkmanagements. Zum anderen müssen sich Fuhrparkverantwortliche zunehmend mit dem ganzheitlichen Gedanken des Mobilitätsmanagements auseinandersetzen. Das heißt: Die Komplexität nimmt immer mehr zu, weswegen sowohl umfassendes Wissen im Automotive-Bereich, aber auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte eine wichtige Rolle spielen.

Was sind die derzeit größten Kostentreiber im Fuhrparkmanagement?

Auf den ersten Blick sind das natürlich die Kraftstoffkosten. Aber auch Versicherungen sowie Wartung und Verschleiß der Fahrzeuge sind große Kostentreiber. Geht man dann aber etwas tiefer ins Detail, ist es auch die gesamte Administration der Flotte, die große interne Ressourcen verbraucht. Dabei haben es Fuhrparkmanager häufig mit echten Zeitdieben zu tun, die viel organisatorischen Aufwand verursachen, aber wenig mit dem eigentlich Management der Fahrzeugflotte zu tun haben.

Können Sie dafür ein Beispiel geben?

Ein gutes Beispiel dafür ist die Rechnungsprüfung und -konsolidierung. Bereits bei kleinen Fuhrparks entstehen viele Lieferantenbeziehungen, die es zu managen gilt. Eingehende Rechnungen von mehreren Leasinggesellschaften, Tankkartenprovidern oder Reifenanbietern müssen geprüft, verbucht und übersichtlich dargestellt werden. Je größer der Fuhrpark, desto komplexer die Aufgabe. Am Ende des Monats müssen Flottenmanager schließlich wissen, was der Fuhrpark gekostet hat. Hier können professionelle Dienstleister unterstützen und den Prozess optimieren.

Inwiefern können Fuhrpark-Provider den Flottenverantwortlichen zusätzlich unterstützen?

Neben der Rechnungsprüfung und -konsolidierung reicht das Spektrum vom Ausschreibungsmanagement, über die Fahrzeuglogistik, Versteuerungsfragen bei Gehaltsabrechnungen und Unterstützung bei der Erfüllung der Unfallverhütungsvorschriften, bis hin zu den Themen Schadenmanagement oder Führerscheinkontrolle. Auch die Fahrzeugrückgaben und die -abmeldungen können übernommen werden, im Sinne eines ganzheitlichen Lebenszyklusmanagements.

Wird der Fuhrparkmanager dann überhaupt noch gebraucht?

Allerdings. Ihm kommt eine ganz wichtige Aufgabe zu. Er ist im Endeffekt die Schnittstelle zwischen den externen Dienstleistern sowie den dienstwagenberechtigten Fahrern und trifft die strategischen Managemententscheidungen. Das Outsourcing kann dabei immer nur ein Mittel zum Zweck sein, um sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren zu können.

Kontakt

CarMobility GmbH
Schleibingerstraße 12-16
81669 München
E-Mail: info@car-mobility.com
Web: www.car-mobility.de