Intralogistisches Pakethandling

Alltag am Laufen halten

Von Jens Bartels · 2022

In Deutschland nimmt die Anzahl der versendeten Päckchen und Pakete immer weiter zu. Dies stellt Paketdienstleister, aber auch Hersteller und Einzelhändler, vor wachsende Herausforderungen. Abhilfe schaffen können innovative Lösungen im Lagerbereich. Sie sorgen dafür, dass die Wünsche wartender Kundinnen und Kunden schnellstmöglich erfüllt werden.

Eine Frau steht vor mehreren Paketen und gibt etwas auf einem iPad ein.
Foto: iStock / alvarez

Der Kurier-, Express- und Paketmarkt (KEP) in Deutschland ist 2020 sprunghaft gewachsen. Laut des Bundesverbandes Paket & Expresslogistik (BIEK) stieg das Sendungsvolumen im vergangenen Jahr um 10,9 Prozent an. Damit war das Wachstum erstmals in den vergangenen zwanzig Jahren zweistellig. Insgesamt wurden mehr als vier Milliarden Sendungen transportiert. Wachstumstreiber waren die Sendungen an Endverbraucher. Dieser Trend wird nach Angaben der KEP-Studie des Bundesverbands in den kommenden Jahren anhalten. So prognostiziert die KEP-Studie für das Jahr 2021 insgesamt rund 320 Millionen Sendungen mehr als im Vorjahr – ein Plus von acht Prozent. Im Jahr 2025 rechnet der Verband sogar mit rund 5,7 Milliarden Sendungen. Die wachsende Zahl an Sendungen stellt die Intralogistik gerade auf den letzten Metern im Lagerbereich vor große Herausforderungen.

Pakete effizient handhaben

Um sich auf die steigenden Mengen vorzubereiten, sind neben Paketdienstleistern auch Einzelhändler oder Produkthersteller gefragt, das Pakethandling in ihrem Lagerbereich schnellstmöglich zu optimieren. Im Kern geht es in diesem Zusammenhang darum, die Kosten pro Paket zu senken, Lieferzeiten zu reduzieren und die anfallende Arbeit bestmöglich auf die vorhandenen Ressourcen zu verteilen.

Prozesse automatisieren durch intralogistisches Pakethandling

Innovative Lösungen helfen Unternehmen bei der Aufgabe, ihre Päckchen und Pakete effizient zu handhaben. So lassen sich immer häufiger eine automatische Fördertechnik, entsprechende Hochregallager mit unbemannten Regalbediengeräten sowie eine intelligente Verwaltungs- und Steuerungssoftware finden, wo früher viele Stapler und Kommissionierer unterwegs waren. Auch eine automatisierte Sortierung insbesondere an Knotenstellen unterstützt einen schnellen Materialfluss. Gerade die Pandemie hat gezeigt, dass Flexibilität und Agilität auf den letzten Metern eines Lagers enorm wichtig sind. Klar ist: Nur durch eine optimierte Intralogistik sind schnelle Durchsätze von Päckchen und Paketen möglich und die Belieferung des wartenden Kunden kann in kürzester Zeit durchgeführt werden.

Schon gewusst?

Der Gesamtumsatz der Logistik-Branche in Deutschland belief sich in 2020 auf 265 Milliarden Euro.

Im Jahr 2020 wurden in Deutschland 4,1 Milliarden Pakete versendet. Gemäß einer Prognose sollen im Jahr 2025 fast 5,7 Milliarden Sendungen von Kurier-, Express- und Paketdiensten versendet werden. Zu diesem Wachstum trägt der prognostizierte weitere Zuwachs im Onlinehandel bei.

Quelle: Fraunhofer (Fraunhofer SCS); Bundesvereinigung Logistik, 2020; Pitney Bowes, 2021; BIEK, KE-Consult, 2021

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 21
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Intelligente Unternehmensführung
    [micro_image] => 4583
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1460722842
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1576074258
    [micro_cID] => 640
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)