Moderne Bürokonzepte

Wie es ihnen gefällt

Von Claudia Harbinger und Katharina Lehmann · 2019

Das Büro der Zukunft braucht vor allem zwei Dinge: Laptop und WLAN. Mehr benötigen moderne Arbeitnehmer nicht. Klar, ein Schreibtisch, ein ergonomischer Stuhl, vielleicht auch ein Meetingraum wären schon schön. Doch die müssen gar nicht immer am gleichen Platz sein. So sitzt der Mitarbeiter von morgen heute mal am klassischen Schreibtisch im Großraumbüro, wenn er sich konzentrieren muss, zieht er sich in den Ruhebereich zurück, und Meetings hält er am Stehtisch im büroeigenen Café oder in einem der durch gläserne Wände abgetrennten Meetingräume ab.

Beine von verschiedenen Personen mit jeweils charakteristischen Utensilien.
Moderne Büros bieten Platz zum Entspannen. Foto: iStock / dorian201

Desk Sharing nennt sich das Konzept, bei dem keinem Mitarbeiter ein fester Platz zugewiesen ist. Statt immer am gleichen Schreibtisch arbeitet jeder so, wie er es zum Zeitpunkt braucht. In modernen Bürolandschaften finden sich denn auch ganz verschiedene Arbeitsbereiche: Einzelne Schreibtische stehen an der einen Seite, große Tische für das Arbeiten im Team an der anderen. Dazwischen: Begegnungszonen, Meetingpoints, eine Sofalandschaft zum entspannten Arbeiten, vielleicht sogar ein Kicker zum Abschalten. Ruhezonen und Telefonkabinen gibt es an den Rändern. 

Anstelle starrer Hierarchien und Abläufe setzen Mitarbeiter heute auf Flexibilität, Eigenverantwortung und eine gute Arbeitsatmosphäre, in der sie sich mit anderen fachlich austauschen und ihr Potenzial voll ausschöpfen können. „Entscheidungen werden eher gemeinsam mittels Meetingstrukturen getroffen“, sagt die Diplom-Soziologin Judith Muster von der Beratungsgesellschaft Metaplan. Dieses Denken sollte bei einer zeitgemäßen Einrichtung berücksichtigt werden. 

Schreibtisch 4.0

Moderne Arbeitsplätze sind aufgrund der technischen Möglichkeiten losgelöst von bestimmten Räumen im Mutterkonzern. Mittlere und große Unternehmen experimentieren derzeit mit Konzepten, die man aus der Start-up-Szene kennt, und eröffnen Satellitenbüros, Hubs oder Think-Tanks. Sie erlauben Telearbeit im Homeoffice oder an einem Ort der Wahl, auch in weiter Ferne, solange es dort WLAN gibt. 

In Zeiten, in denen sich Teams je nach Aufgabe neu bilden, müssen entsprechend flexible Strukturen für die Gestaltung der Arbeitsumgebung vorhanden sein. Der Trend geht in Richtung modularer Konzepte, mit denen die Möblierung und technische Ausstattung von Arbeitsplätzen immer wieder neu konfiguriert werden kann – zum Beispiel mit beweglichen Schreibtischen und Regalen, Raumteilern und kabellosen Geräteverbindungen.

Moderne Bürokonzepte mit Wohlfühlatmosphäre

Wichtig bei all den modularen Konzepten ist jedoch die Aufenthaltsqualität: Grünpflanzen und Tischkicker, Obst und kostenfreie Getränke sind dabei nicht mehr das Maß. Viele der neuen Arbeitswelten sind inzwischen so ansprechend eingerichtet, dass sie eher an Designhotels erinnern. Dabei sollten moderne Büroräumlichkeiten sowohl Gemeinschaftsflächen als auch Rückzugsräume beinhalten. Es werden am besten Besprechungsräume in verschiedenen Größen bereitgestellt, damit Kommunikation in verschiedenen Formen stattfinden kann. In Großraumbüros können dafür mit Raum-in-Raum-Systemen schallgeschützte Orte geschaffen werden.

Neben der Lautstärke haben aber auch Temperatur, Licht und Raumluft einen starken Einfluss auf die Arbeitsleistung von Menschen. Durch den technischen Fortschritt können nahezu alle Geräte mittels Sensoren und Messtechnik optimal eingestellt und nachhaltig gesteuert werden. Die digitale Gebäudetechnik bietet die Möglichkeit, Helligkeit, Lichtfarbe und Raumtemperatur nach Wunsch einzustellen. Notwendige Zutrittskontrollen werden durch elektronische Türschlösser erleichtert und funktionieren bereits über das Smartphone oder Gesichtserkennung. 

Künstliche Intelligenz unterstützt bei der Auswertung von Daten. Spezielle Apps helfen bei der Buchung von Arbeitsplätzen und Räumen für Meetings. Über einen virtuellen Concierge-Service können zusätzlich Dienstleistungen wie Catering, Personal Trainer, Massage, Kinderbetreuung, Lieferservice und Arztterminvereinbarung gebucht werden.

Sozialer Kitt

„Die Herausforderung für Unternehmen, die neue Arbeitsformen einsetzen, besteht darin, im Detail zu klären, wer mit wem kooperieren muss und welches Modell dazu am besten passt“, betont Judith Muster. Nicht alle neuen Formen passen zu den Mitarbeitern und zum Unternehmen. Außerdem sollten die unterschiedlichen Arbeitsinseln so vernetzt sein, dass alle, auch extern Arbeitende, am Unternehmen gut angedockt sind und ein Gemeinschaftsgefühl besteht.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 21
    [micro_portalID] => 27
    [micro_name] => Intelligente Unternehmensführung
    [micro_image] => 4583
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1460722842
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1576074258
    [micro_cID] => 640
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)