Anzeige

Interview

„Die Menschen machen das Geschäft“

Von GEA Group Aktiengesellschaft · 2014

Nobue v. Wurzbach ist Leiterin der Organisationsentwicklung bei der GEA Group. Im Diversity Management sieht sie den Schlüssel für mehr Agilität und Widerstandsfähigkeit in der Arbeitswelt von Morgen.

Als globaler Maschinenbaukonzern ist die GEA Group traditionell nach Sparten aufgestellt – in 5 dezentral agierende Segmente. Wie sieht Ihre Vision für die Arbeitswelt von Morgen aus?

Die dezentralen Strukturen haben sich als sinnvoll erwiesen, um die Märkte gezielt zu bedienen. Doch die Globalisierung schreitet voran, und auch unsere Kunden werden immer vernetzter. Das bedeutet: Wenn wir unsere Erfolge fortschreiben wollen, müssen wir intern radikal umdenken. Wir können nicht mehr weiter in Silos arbeiten, wir müssen lernen sie zu vernetzen.

Wie wollen Sie die Segmente und ihre lokalen Einheiten verbinden?

Mit einem leistungsfähigen Diversity Management. Denn die Menschen machen das Geschäft. Nur über sie können wir die Agilität und Widerstandsfähigkeit des Konzern steigern. Jeder Einzelne bringt bestimmte Kompetenzen und Erfahrungen mit. Unsere Aufgabe ist es, die GEA so zu organisieren, dass alle gemeinsam das Beste erreichen.

Wie genau kann Vielfalt verbinden?

Indem wir es darauf anlegen, die Eigenschaften unserer Mitarbeiter bestmöglich zu kombinieren, um damit unsere Geschäftsziele zu erreichen. Aus allen Segmenten entsteht ein großer GEA Mitarbeiter-Pool, aus dem gefischt wird.

Kontakt

GEA Group Aktiengesellschaft
Peter-Müller-Str. 12
40468 Düsseldorf
E-Mail: info@gea.com
Web: www.gea.com